Dienstag, 8. August 2017

Vom Dorf in die Großstadt

Hier ist er nun; mein erster Blogpost. Das erstes Thema beeinhaltet einen großen Schritt in meinem Leben.

Mein Umzug. Meine erste eigene Wohnung. Ganz viel neues. Eine große Herausforderung

Im Frühjahr '16 habe ich die Zusage für meine Ausbildung bekommen. 54 km von meinem Zuhause entfernt. Ab da war für mich eigentlich klar, dass ich in absehbarer Zeit mein Zuhause verlassen werde. Mein Zuhause war bis dahin ein Dorf, welches zu einer Kleinstadt in NRW gehört. In weniger als 1 Stunde kann man es komplett durchlaufen, für die nächste große Shoppingtour muss man 30 Minuten Fahrt einplanen und generell ist es ziemlich überschaulich dort.


Da ich mich nicht sofort in eine Wohnungssuche gestürzt hatte, war erst einmal pendeln angesagt. Morgens um 4 Uhr aufstehen. Um 5:43 Uhr in den Zug steigen. 1:15 h Zug fahren, jeden Morgen und jeden Nachmittag. Da ich absolut kein Frühsaufsteher bin und die Bahn über die Jahre in denen ich sie schon benutze nicht mein bester Freund geworden ist, hatte ich ziemlich schnell die Schnauze voll. Ich war ständig übermüdet, hatte keine Zeit für Sport, für meine Freunde und für mich. Jeden Tag fast 12 Stunden unterwegs (wenn denn alles pünktlich kam). Also fing ich langsam aber sicher an die geplante Wohnungssuche in die Tat umzusetzen. Gesagt, getan. WG? Alleine? Wie teuer? Wie groß? Was muss ich beachten? Alles Fragen die geklärt werden mussten. Unfassbar wie schwierig sich eine Wohnungssuche in einer Großstadt gestaltet. Doch ich hatte Glück. Eine Mitauszubildende und mittlerweile auch eine Freundin von mir zog aus ihrer bisherigen Wohnung aus, 2 Etagen tiefer. Die Wohnung? War so gut wie meine! Wohnungsbesichtigung, Planung und formeller Kram und da war er: Mein Mietverrtrag. Meine erste eigene Wohnung. Kein Möbelladen wurde ausgelassen, jeder Raum wurde gedanklich eingerichtet und jede Hilfe nahm ich dankend an.

Im Oktober '16 war es dann soweit. Vom Dorf in die Großstadt. Ich war am Anfang etwas überfordert. Ja, ich war bei meinen Eltern schon oft alleine, hab relativ früh angefangen selber zu kochen und war auch sonst nicht wirklich unselbstständig. Aber eine eigene Wohnung ist defintiv etwas komplett anderes. Und dann auch noch in einer Stadt die man eigentlich kaum kennt, wenn überhaupt die Einkaufsstraße. Doch durch meine Mitauszubildende wusste ich schnell, wo die wichtigsten Orte sind und wie ich diese erreiche. Großen Dank!


Jetzt fast 1 Jahr später, kenn ich mich noch immer nicht sehr gut hier aus und denke noch oft an die Zeit bei meinen Eltern, aber kann dennoch sagen, dass ich den Umzug in eine eigene Wohnung mit frühen 19 Jahren kein Stück bereue! Ich hab endlich wieder Zeit um meinem Hobby nachzugehen, hab genug Zeit um auch unter der Woche was mit meinen Freunden zu unternehmen und vorallem hab ich auch wieder jede Menge Zeit für mich alleine. Ganz abgesehen davon, wie sehr ich in diesem Jahr als Mensch gewachsen bin.
© inmyyounglife
Maira Gall